Sonntag, 5. August 2012

Lang, lang ist's her...

... dass ich mal was geschrieben habe...

Warum ich ausgerechnet jetzt etwas schreibe? Wo ich doch auch so kaum schreibe? 
Es ist mitten in der Nacht und ich habe eine seltsame Stimmung. Ich freue mich nicht. Aber wirklich unglücklich bin ich auch nicht. 
Ich weiß nicht was es ist, aber ich würde es jetzt wohl spontan als Angst bezeichnen. 
Im Moment bin ich zu Hause, in Berlin. Da, wo ich bisher die ganze Zeit meines Lebens gelebt habe - abgesehen von den letzten 6 Monaten. Und ich muss sagen, es ist ziemlich seltsam... Also, komisch irgendwie. Es ist schön, wieder hier zu sein. Es ist eigentlich, als ob ich nie weg gewesen bin. Aber bei dem Gedanken, dass ich in einigen Tagen wieder nach Hannover fahre, werde ich leicht sentimental. Ich freue mich auf meinen Schatz ♥ Unheimlich. Aber das heißt auch, dass ich meine Lieben hier wieder eine Zeit lang nicht sehen werde. Und wahrscheinlich vor Weihnachten nur einmal herkommen kann. 
Ich weiß, ich habe mich dazu entschieden, nach Hannover zu gehen. Diese Entscheidung bereue ich auch keineswegs. Im Gegenteil. Ich genieße es, meinen Liebsten jeden Tag bei mir zu haben. Das ist toll ♥ Aber noch schöner wäre es, wenn ich auch meine Familie bei mir hätte. Dann würde ich das alles vielleicht auch leichter schaffen können. 
Ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell das erste halbe Jahr meines Referendariats vorbei war. Und ich denke, dass das nächste genauso schnell vergehen wird. Und schwupps, kaum versehe ich mich, werde ich schon vor der Prüfung stehen. Aber bis es soweit ist, werde ich denke ich noch viele schwere Tage erleben. Und vor denen habe ich Angst :( Ich wünschte, ich würde das alles viel leichter packen können. Aber ich denke, das ist das Leben. Es läuft nicht immer alles leicht. Und ich muss sagen, ich glaube, das ist bisher die schwerste Zeit meines Lebens. Klar, das Abi war auch schwer - irgendwie - aber das war irgendwie noch, ja keine Ahnung was. Ich weiß nicht wie ich es ausdrücken soll. Ich denke mal, das hier beschreibt's ganz gut: Ich bin das erste mal froh, wenn ich diese Zeit geschafft habe. Und alleine der Gedanke daran ist voll krass: Ich habe 4 Jahre studiert, ich bin auf der Zielgeraden, und wenn ich die geschafft habe, dann bin ich ENDLICH Lehrerin! Dann bin ich fertig mit meiner Ausbildung! Wenn man's so sieht, arbeite ich schon seit 17 Jahren auf diesen Beruf hin - und nächstes Jahr, zu dieser Zeit, wird es geschafft sein. Der Gedanke ist irgendwie voll umwerfend. 
Aber wenn ich dran denke, wie froh und zufrieden ich jetzt zu Beginn der Ferien war, als ich endlich mal wieder ohne Zeitdruck oder irgendeinen anderen Druck einfach so vor mich hinmalen und -zeichnen konnte, und mir diese sorglose Zeit nach dem Ende der Ferien nicht mehr gegeben ist, werde ich traurig. Die Schule schlaucht ganz schön und nimmt mächtig Zeit in Anspruch. Da hab ich kaum einen Kopf dafür. Und das macht mich irgendwie traurig, Immer konnte ich irgendwie malen und zeichnen. Ich habe ganze Nachmittage damit verbracht. Und nun, ich kann mir nicht vorstellen, dass ich keine Zeit mehr dafür haben werde. Ich denke echt, ob ich nach dem Referendariat nicht eine Ausbildung oder etwas anderes in die Richtung Zeichnen, Grafik, Gestaltung etc machen könnte. Ich möchte Zeichnen, meine Materialien benutzen etc. Hach, ich weiß nicht :( 

Ich bin traurig. Jeder merkt das auch irgendwie, dass ich nicht 100% glücklich bin und mich irgendwas belastet, beschäftigt, what ever. Das dumme ist nur, ich glaube, ich weiß selbst nicht wirklich, was es ist. Ich fühl mich irgendwie - unwohl? Ich weiß es nicht. Es ist alles so ungewohnt. Nicht mehr zu Hause zu sein, in meinem Zimmer, und von dort aus jeden Tag in die große weite Welt zu starten. 
Ich bin aus dem Nest gefallen. Oder gesprungen? Und das von heute auf morgen. Die Entscheidung habe ich gut durchdacht - aber die Durchführung der Entscheidung, die kam Schlag auf Schlag. Und mir wird glaube ich jetzt erst, wo ich die Ruhe habe, erst wirklich bewusst, welche Auswirkungen das hatte. Ich habe mein Leben in die Hand genommen. Habe den Rockzipfel losgelassen. Gehe plötzlich meinen eigenen Weg. Ich glaube, mein Leben hat jetzt wirklich angefangen. 
Ich bin erwachsen geworden.
Bin ich erwachsen geworden?
Oder bin ich doch noch Kind?
Bin ich noch Kind, und habe aber die Entscheidung getroffen, erwachsen zu sein?

Es ist alles so seltsam, komisch, neu, aufregend, unbekannt, schwer, bedrückend, schön, ...

Ach, ich weiß nicht. Ich wollte diesen Eintrag schreiben, damit's mir besser geht. Aber ich glaube, ich habe immer noch nicht das, was mir auf der Seele brennt, was mich so bedrückt macht, niedergeschrieben, damit's mir besser geht.
Ich dacht', ich könnt' das damit herausfinden.
Naja. Heute wohl nicht.

Ich backe, nachdem ich aufgewacht bin, dann erstmal Kuchen. Da freu ich mich drauf. Endlich wieder Kuchen backen.

Endlich. 

Wieder ein Stück Gewohnheit.

Alte Gewohnheit.

Zumindest ein kleines Stück davon.

...

Montag, 9. April 2012

... und nun kommen Panikattacken und Angst hinzu...

Ja, es ist soweit. Nun suchen mich auch Panikattacken heim -_- Als ob ich nicht schon genug Probleme hätte ö__ö 
Zumal ich mich frage, warum das so ist. Jetzt im Moment, in dem ich diesen Blogeintrag schreibe, geht's mir eigentlich ganz gut. Ich faulenze und vertrödele die Zeit. Aber wenn ich dran denke, dass ich meinen Unterrichtsentwurf noch fertig machen muss und mir überlegen muss, wie ich in Sachunterricht nach den Ferien wieder einsteige, weil ja manches wiederholt und sogar noch gesichert werden muss, dann überkommt mich ein kaltes Grauen - oder wie man das auch sagt.
Ich weiß nicht warum. Es ist doch eigentlich gar nicht so schlimm. Ich plane halt was und wenn's schief geht, dann geht's halt schief. Ich lerne doch noch. Aber wenn ich dann höre, dass ich unprofessionell und inkompetent wirke, dann beschäftigt mich das doch schon sehr, wenn's schief läuft. 
Ach, ich wünschte es würde ein bisschen besser laufen. Das würde mir doch schon genügen. Wenn's einfach so laufen würde, dass ich meinen Unterricht plane, die Kinder was lernen und ich auch noch Freizeit habe. Das würde mich doch schon ein bisschen glücklicher machen.
Zumindest bin ich jetzt nicht mehr so arg traurig wie letzte Woche ( auch wenn ich ein bisschen sentimental werde, wenn ich dran denke, dass ich vor einer Woche um diese Zeit bei meiner Oma saß :( Aber jetzt hab ich ja meinen Schatzi neben mir :) )


Naja, ich bin echt gespannt wie der Start in den nächsten Abschnitt wird. Und ich hoffe echt, dass ich beim Unterrichtsbesuch meiner Pädagogikseminarleitung ein positives Feedback erhalte, dass mich darin verstärkt, Lehrerin werden zu wollen. Wenn ich hören würde, dass ich diesen Beruf vielleicht nicht ausüben sollte - das wäre denke ich eine mittlere Katastrophe für mich. Immerhin sind nun schon 4 Jahre für diese Ausbildung ins Land gegangen. Und dann zu hören, dass ich das nicht kann wäre schrecklich D: Also, hoffen wir mal, dass es  anders wird. 
Aber hätten dann nicht schon meine Dozenten bei meinen Besuchen im Praktikum gesagt, dass ich das besser nicht machen sollte? Die meinten nämlich, dass ich das ganz gut mache. Und die eine sagte sogar, dass ich sehr souverän wirke. Naja, ich bin gespannt ö_ö  


Ich hoffe, ich werde nächste Woche nicht allzu deprimiert sein u__u


Nun werde ich erstmal versuchen, etwas für die Schule zu machen - auch wenn meine Motivation dafür gleich gen 0 geht. Ich würde lieber zeichnen und malen und.... 
Ach, alles andere halt machen als etwas für die Schule zu machen...


Naja, bis zum nächsten Blog!

Donnerstag, 5. April 2012

Traurigkeit macht sich breit...

Oh ja, seit ganz langem mal wieder ein Blog-Eintrag von mir.
Das liegt unter anderem daran, dass ich echt kaum noch dazu komme, während des Refs irgendwas privates zu machen bzw. groß Zeit darin zu investieren. Wenn ich mal Zeit habe, wird die gleich anders genutzt.

Momentan sitze ich in meinem Zimmer zu Hause. Erst jetzt, wo ich mal eine Weile nicht hier war, wird mir bewusst, wie wichtig mir doch dieses Zimmer - in dem ich knapp 12 Jahre gelebt habe - geworden ist. Ich habe so verdammt viel in diesem Zimmer erlebt. Ich weiß, das klingt seltsam / lustig / komisch / whatever. Aber es ist so. Auch viele prägende Erlebnisse. Und nun, bin ich nur noch wochenweise in meinem Zimmer. Nicht mehr jeden Tag und nur mal ne Woche weg zu meinem Schatz.
Überhaupt. Diese alte Gewohnheit fehlt. Jeden Tag in meinem Bett aufzuwachen, meinen Schatzi zu vermissen, aber meine Freunde Familie bei mir zu haben. Ich will grad überhaupt nicht ins Bett gehen. Denn wenn ich aufwache, dann habe ich wieder nur noch ein paar Stunden hier bis mein Zug wieder fährt. Dann sehe ich meine Lieben wieder für Tage, Wochen, sogar Monate nicht.
Mir fehlt diese alte Zeit. Diese alte Gewohnheit. Aber daran muss ich mich gewöhnen. Alles ändert sich. Nichts bleibt, wie es war. Wie lautet doch ein Spruch: Man lebt zu sehr in der Vergangenheit und verschwendet soviele Gedanken an die Zukunft, dass wir vergessen, in der Gegenwart zu leben. Und die Gegenwart zu genießen.
Ich erinnere mich gut. Vor ca. einem Jahr begann ich ernsthaft mit dem Gedanken zu spielen, mein Referendariat in Hannover zu machen. Auch um endlich ganz bei meinem Freund sein zu können. Und der Gedanke gefiel mir wirklich gut: Endlich selbstständiger sein, das Leben in die eigene Hand nehmen, eigenes Geld verdienen, bei meinem Freund sein und endlich mit dem Beruf durchstarten. Ich mochte diesen Gedanken und wurde dabei auch richtig aufgeregt. Ich wollte das unbedingt. Aber je näher der Zeitpunkt rückte, umso trauriger wurde ich. Weil mir auch bewusster wurde, was sich alles ändern würde und was ich dafür in Kauf nehme. Gerade jetzt merke ich auch, wie ich teilweise darunter leide.
Viele Tränen sind in den letzten Monaten geflossen. Und mein Herz ist an vielen Tagen schwer. Und es gibt viele Tage, an denen ich die Zeit zurück drehen möchte, damit ich noch zur Uni gehen kann, mit meinen Freunden ins Kino gehen kann, mich auf die Zeit mit meinem Schatz freuen kann. Aber die Zeit ist vorbei und der Ernst des Lebens hat angefangen.
Und der Ernst hat mich eiskalt erwischt. So eiskalt, dass es Momente und Tage gibt, an denen ich mich frage, ob das hier wirklich der richtige Weg ist. Ob das wirklich das ist was ich will. Oder anders: Habe ich überhaupt die Kraft dazu? Manchmal habe ich das Gefühl, dass mir die Kraft und die Luft fehlt, dass mir alles aus den Händen gleitet. Aber ich wollte es so und da muss ich jetzt durch. Und ich bin mir sicher, dass es mich auch hier in Berlin so eiskalt hätte erwischen können.
Was sagte meine Mama neulich zu mir: Ich soll mir mein Leben doch mal anschauen. Das ist doch super: Ich habe einen Job, ich habe Geld und ich habe einen wunderbaren Mann an meiner Seite der zu mir hält, mich unterstützt und mir auch die Kraft gibt, um das alles durchzuhalten. Und meine Mama hat Recht. Mein Leben ist doch wunderbar. Ich habe all das, von dem viele von Träumen. Und ich habe eine wunderbare Familie, die immer hinter mir steht. Die hat zwar unheimliche Macken an der einen oder anderen Stelle, aber gerade das macht meine Familie aus. Ich liebe meine Familie. Und ich liebe mein Leben. Und es gibt halt diese einen und anderen Phasen im Leben, die verdammt schwer sind. Aber auch die werde ich meistern. Hoffe ich. Aber ich habe so viele, die zu mir halten und mich unterstützen. Und ich bin froh, dass ich diese Menschen habe, denn ohne sie, wäre ich total verloren.
Wenn ich morgen wieder nach Hause fahre, dann fängt wieder der Ernst des Lebens an. So fast zumindest. Noch habe ich eine Schonfrist. Aber dann geht der tägliche Stress wieder los. Aufstehen, unterrichten, nach Hause fahren, Unterricht vorbereiten, ins Bett gehen und wieder aufstehen. Ach und zwischendurch noch essen.
Ich wünsche mir wirklich, dass ich es schaffe, alles so zu organisieren, dass ich auch Verschnaufpausen habe, in denen ich entspannen kann. Sonst wird's echt richtig hart für mich. Und ich muss lernen, abschalten zu können.
Ich könnte jetzt in diesem Moment gerade heulen. Ich will zu Hause bleiben, meinen Schatz hier haben. Aber das geht nicht. Ich muss alle wieder hier lassen... Ab in mein neues Leben zurück.
Ich bin müde. Und ich will auch schlafen. Aber ich will auch weinen. Irgendwie ist mir danach...

Aber wenn ich auf dieses Bild schaue, was hier neben mir auf dem Schreibtisch steht, dann freu ich mich auch auf morgen. Denn dann habe ich endlich den Menschen wieder, auf den ich so lange gewartet habe und der mein Leben komplett macht. (Schatz, ich liebe dich!)

Ach, auch die schwierige Zeit geht vorbei.Und dann kann ich mit meinem Schatzi losstarten. Und alle sind bei mir.

Und ich glaube daran.

Ich glaube daran, dass es da jemanden gibt, der immer für mich da ist und der mir hilft, wenn ich die Hilfe brauche. Der's mir ein bisschen leichter macht. Und mir meine Herzenswünsche erfüllt.

Das hat er bis jetzt immer gemacht.

Und wenn ich mir wünsche, dass....
dann wird er mir auch das erfüllen.
Da bin ich mir sicher.

Dienstag, 24. Januar 2012

Abenteuer Ref - Tag 1 - Ich bin Beamtin!

Oh ja, heute war es dann endlich so weit!

Wir haben unseren Eid abgeleistet und wurden zu Beamten auf Widerruf! Neben dieser tollen Sache haben wir heute auch eine Menge formales gemacht, aber uns auch mit den Kompetenzen beschäftigt, die wir im Laufe des Referendariats erlangen sollen.

Der Tag war ziemlich lang und wir sind auch ziemlich kaputt am Ende gewesen. Aber ich bin zuversichtlich, dass das Ref gut werden wird :3

Und immerhin ist die Verbindung echt gut! Ich fahr 'ne halbe Stunde :3 Und ich hab gesehen, dass ich mit der Schule echt noch Glück habe ö_ö

Ach ja, das wird schon werden x3

Montag, 23. Januar 2012

Abenteuer Ref - Noch 1 Tag - Hektik pur!

Uhuuuuuu~ Morgen geht's los! :D

Nachdem bei mir nun alles geritzt ist, ich nun noch eine Schule in Hannover-Langenhagen und mit der Situation an sich recht zufrieden bin, beginnt morgen nun endlich offiziell mein Referendariat - mein Vorbereitungsdienst!

Ich bin schon so gespannt! Zur Schule muss ich erst am Donnerstag wieder - aber bis dahin bleibt's nun wirklich noch spannend.

Die Schule an sich ist recht interessant - und groß! Es ist eine Grund-, Haupt- und Realschule... also alles in einem... Ob ich damit zurecht kommen werde, werde ich sehen. Aber ich hab jetzt so auch so keine andere Wahl mehr! Nun heißt es Zähne zusammen beißen und durchhalten!
Ich werde voraussichtlich eine 5./6. Klasse in Deutsch unterrichten und eine 3. in Sachunterricht. Das werde ich noch erfahren. Aber jedenfalls war der Schulbesuch heute nicht so schlecht ;) Die Fahrtzeit lässt sich auch ertragen und es ist alles supi :D

Joar, und morgen geht's dann nun wirklich los! Mal schauen wie das werden wird o_O

Jetzt bleibt nur noch, das mit meiner Versicherung zu klären, aber da habe ich am Donnerstag einen Termin bei einem Versicherungsmakler... Uhuuu~ alles seeeee~hr aufregend :)

Samstag, 21. Januar 2012

Abenteuer Ref - Noch 3 Tage - Das letzte freie Wochenende...

Jaa~ Ich bin also in Hannover. Da die Schule und ich aber festgestellt haben, dass dieses Sonderpädagogikprojekt mit mir nicht machbar ist, werde ich einer anderen Schule zugeteilt. Mal schauen, wie das wird... Also wo die Schule ist und wie sie ist..
Wird noch aufregend...

Es ist jedenfalls mein letztes freies Wochenende... Dann geht der Ernst (wieder) los... Obwohl's diesmal ja dann so richtig los geht. So mit arbeiten und Geld verdienen. Ich bin gespannt!

Aber andersrum ist es auch seltsam, jetzt richtig hier zu sein... Irgendwie habe ich manche Momente, wo ich schon Heimweh bekomme =(

Aber es geht halt nicht anders... Und irgendwie werde ich das schon packen! Jawoll!

Donnerstag, 19. Januar 2012

Abenteuer Ref - Noch 5 Tage . Ich werde euch so vermissen!

Tjaja, schneller als erwartet kam dann nun der Tag, an dem ich nach Hannover fahre...

Ich sitze gerade im Zug und schreibe diesen Post. Heute Morgen, als ich aufgestanden bin, war ich mir sicher, dass ich eigentlich morgen früh fahren wollte. Aber kurzer Hand habe ich dann doch entschlossen, den letzten Zug nach Hannover zu nehmen. Und nun sitze ich hier und habe eine Runde Abschied hinter mir.
Ich habe gemischte Gefühle. Eigentlich, war der Abschied leichter als erwartet. Ich dachte, es würde schlimmer kommen... Eigentlich ging's ganz gut. Auch wenn ich vorhin ziemlich traurig war, als ich mein Bett gesehen habe und mir klar wurde, dass ich heute da nicht nochmal drin schlafen werde...
Auch als ich die ganzen Kisten gesehen habe, dich angefangen habe zu packen...
Aber ich habe mich so gefreut, als meine beste Freundin heute noch mit ihrem Mann und ihrem kleinen Knirps vor der Tür standen ♥ Das war so schön, euch nochmal zu sehen! Und ihr seht so glücklich aus und habt so eine wuinderschöne Familie! Genießt euer Glück! :3

Das hat mir den Abschied ein bisschen leichter gemacht. Und abgsehen davon: Eigentlich ist es ja kein Abschied. Ich stell mir einfach vor, ich fahre ins Ferienlager und schon sieht die ganze Sache schon anders aus :)
Und irgendwie freue ich mich auch auf das, was kommen wird. Ich meine: Endlich kann ich mein eigenes Geld verdienen! Ich mache nun endlich das, auf das ich die letzten 4 Jahre hingearbeitet habe! Und es kann doch einfach nur besser werden. Und es ist doch irgendwie alles total aufregend.

Und endlich, endlich habe ich auch meinen Schatz bei mir ♥

Aber mit der Bahn, mit der werde ich immer noch fahren ;) Nämlich dann, wenn ich wieder nach Hause fahre,. meine Lieben besuchen :)

Ach ja,...
Und von meinen Mietzekatzen hab ich mich auch nochmal verabschiedet. Ich vermiss die beiden knuffigen jetzt schon =(

Naja, jetzt merke ich, wie die Müdigkeit über mich kommt. Und ich bin vielleicht froh, wenn das Ref endlich angefangen hat und diese ganze Nerverei vergessen ist... Dann juckt es keinen mehr, ob ich nun in Wunstorf oder Hannover bin. Dann gibt es schon wieder neue Bewerber und neue Sorgen. Und hoffentlich noch jemanden, der um seinen gewollten Platz so kämpft wie ich! xD

Aber ich mein, hätte ich diese Chance nicht vorgeschlagen bekommen, dann wäre ich doch auch mit Husum zufrieden gewesen o_O Aber, wenn Hannover für mich nunmal besser ist, dann will ich die Chance doch auch nutzen! Und ich kann sagen: Ich habe meine Chance genutzt und darum gekämpft! Auch wenn es zwischenzeitlich für mich ziemlich schwer war und ganz schön an meinen Nerven gezehrt hat!
Aber ich denke, dass es sich gelohnt hat!

Nun denn. Ich bin gespannt, wie's kommen wird und wie's weiter geht. Alles hat seinen Sinn. Und es wird auch seinen Sinn haben, warum ich in letzter Minute noch diese Chance zu greifen bekommen habe.

Es wird sich alles zeigen und aufklären.

Aber nun erstmal: in Hannover ankommen, aufgeregt sein und dann in den neuen Lebensabschnitt voll durchstarten, nachdem ich meinen leztten erfolgreich abgeschlossen und den Übergang mit Rossmann angenehm gemeistert habe.

Ich muss sagen, bis jetzt bin ich ziemlich zufireden mit dem, was bis jetzt alles passiert ist.

Mal schauen, wie's weitergehen wird!

Bis morgen vielleicht ;)

Mittwoch, 18. Januar 2012

Abenteuer Ref - Noch 6 Tage - Der Kampf geht weiter!

So, heute ging der Kampf also weiter.


Nachdem ich heute von meiner Mama gehört habe, dass sich gestern keiner mehr gemeldet hat, habe ich noch mal beim Studienseminar Hannover angerufen.


Dort hat man mir gesagt, dass ich mich bis Freitag bei dem Schulleiter der Schule in Hannover vorstellen soll, wenn mein jetziges Studienseminar das OK dafür gibt.
Wenigstens ein kleiner Erfolg!


So werde ich also mich am Freitag bei dem Schulleiter vorstellen gehen, in der Hoffnung, dass die Dame aus Hannover jemanden erreicht hat und das alles klar geht. Nicht, dass morgen noch eine Meldung kommt, dass es doch nicht klappt...


Aber selbst wenn, dann soll es halt so sein. Aber ich habe zumindest gekämpft! Und meine Chance voll genutzt und ausgeschöpft.


Mal schauen, was nun passiert =) Wenn ich meinen Vorbereitungsdienst nächste Woche in Hannover antreten werde, dann ernenne ich Freitag den 13. zu meinem Glückstag! Und wenn nicht, dann ist das auch OK und ich habe was neues dazu gelernt Smiley pixeled by Smileydesign

Dienstag, 17. Januar 2012

Abenteuer Ref - Noch 7 Tage - Der große Kampf!

Tjaaa~ auch heute ging der Kampf um den Platz in Hannover weiter.

So habe ich also heute Morgen, so ziemlich nervös, hibbelig und so weiter bei meinem Schulleiter angerufen. Bei diesem Gespräch kam eigentlich heraus, dass er nichts dagegen hat, wenn ich da bin, aber auch nichts dagegen hat, wenn ich nicht da bin. Er sagte sogar, dass er mich eigentlich NICHT braucht...



Also habe ich die andere Schule angerufen. Der dortige Schulleiter sagte mir, ich solle beim Studienseminar Hannover anrufen. Dort das Sonderpädagogikprojekt ansprechen, da das Seminar dann noch Einfluss auf eine Versetzung haben kann...


Gut, die Dame sagte dann, dass sie nochmal mein Studienseminar und auch das Kultusministerium anrufen will.


Und bis jetzt kam noch keine Rückmeldung...Zumindest nicht per Mail. 


Mittlerweile wünsche ich mir irgendwie, dass die Referendarin mir das nicht gesagt hätte, dass sie den Platz nicht annehmen kann... Dann hätte ich diesen ganzen Stress nicht gehabt. Aber vielleicht soll das auch so sein?  Vielleicht soll ich mich diesem Stress stellen? Und einfach mal um das kämpfen, was ich will? Ich weiß es nicht... Aber ich weiß: Es liegt absolut nicht in meiner Natur, irgendwelchen Leuten enorm auf den Keks zu gehen. Und ich merke, wie diese Situation, die Leute zu stressen / nerven /what ever ziemlich an meinen Nerven nagt und ich froh bin, wenn alles irgendwie über die Bühne gelaufen ist... 
Ich wünsche mir gerade einfach nur, dass wir alle eine Lösung finden werden und ich mich einfach nicht mehr so unbeliebt mache....


Ach manno... 


*schlechtes Gewissen hat*

Montag, 16. Januar 2012

Abenteuer Referendariat - Noch 8 Tage, die Vorbereitungen

Tja, dieses Mal kein Tutorial oder How to oder whatever...

Ich habe mir vorgenommen, hier so eine Art Tagebuch zu führen. Ein Tagebuch über mein Referendariat. Zumindest zu Beginn...

Jetzt bleiben noch 8 Tage. In 8 Tagen beginnt das Abenteuer Referendariat. Neue Stadt, neue Leute, neue Umgebung, neue Abenteuer. Und neue Probleme. Die mich schon seit Anfang an begleiten..

Zunächst: Die Zuweisung zum Studienseminar - Wunstorf! Ok, hab mich nach 'ner Zeit und dem abgelehnten Umsetzungsantrag dran gewöhnt.
Dann: Die Zuweisung zur Schule - Husum! Nein, nicht das in Schleswig-Holstein. Das Husum irgendwo in der Pampa, im Moor Niedersachsens.

Gut, nachdem ich da dann einmal hingezuckelt bin, die Schule irgendwie ziemlich klein ist, aber gewöhnungsbedürftig, habe ich mich - nach dem Entschluss, dass ich ein Auto brauche - auch damit zurecht gefunden. Es sind ja NUR 18 Monate... Smiley pixeled by Smileydesign

Gut, dann kam am Freitag, dem 13.01.2012 eine E-Mail, dass eine Referendarin ihren Platz in Hannover nicht annehmen kann! Smiley pixeled by Smileydesign Yeah! Das wäre natürlich mehr als perfekt, da auch die Schule super ist! Doppelt so groß wie die Schule in Husum aber auch klein, nett und fein Smiley pixeled by Smileydesign
Also, die Referendarin angerufen und ausgemacht, heute alles zu klären! Es dürfte ja eigentlich keine Probleme geben. Smiley pixeled by Smileydesign Aber dann, dann kam die Ernüchterung! Smiley pixeled by Smileydesign

Das Kultusministerium setzt nicht mehr um, weil das Zulassungsverfahren abgeschlossen ist (also auch keine Nachrücker mehr, eigentlich noch ein Grund, dass ich problemlos da hin könnte) und macht das nur, wenn das Studienseminar zustimmt...
Dem Studienseminar Hannover ist es egal - wenn ich zugewiesen werde, ist es halt so.
Das Studienseminar Wunstorf hingegen stellt sich quer... Schulen haben schon angefangen zu planen und bla bli blubb...
Bei meiner Schule habe ich aber das Gefühl, dass die noch gar nicht wirklich angefangen haben... Hizu kommt, dass ich seit Jahren mal wieder die erste Referendarin bin. Die Schule ist pups-klein und der Schulleiter weiß gar nicht, wo er mich unterkriegen soll... ich mein, 4 Klassen, eine pro Jahrgang Smiley pixeled by Smileydesign 4. und 1. Klasse fallen raus... da bleiben nur noch 2 Klassen... Vielleicht ist es ihm sogar recht, wenn ich nach Hannover gehe, weiß ich nicht... Aber jedenfalls müsste ich dann nicht 2 Stunden fahren, mit Bus über die Dörfer gondeln, immer zu spät kommen, mein ganzes Geld für Tickets aus dem Fenster werfen...

Aber nein, das Studienseminar bleibt bei Nein und ich kann den Platz entweder annehmen oder gar nicht Smiley pixeled by Smileydesign Oder am besten: Aufs Dorf ZIEHEN! Smiley pixeled by Smileydesign

Ich versteh's nicht, ich nehm doch keinem den Platz weg! Smiley pixeled by Smileydesign Und ob nun die Schule oder die andere in Hannover ihre Planung umstellen muss, ist das nicht wurscht?! Smiley pixeled by Smileydesign Und meine Schule hat sicherlich einen geringeren Aufwand, als die Schule in Hannover...

Man verdammt, ich will nach Hannover! Und nun ist mir das zum Greifen nah und ich krieg's nicht wegen dem bekloppten STS Wunstorf! Smiley pixeled by Smileydesign

Naja... Nun ruf ich morgen nochmal meinen Schulleiter an, quassel mit dem 'ne Runde, versuch's vielleicht auch bei der Landesschulbehörde...

Hmm, verdammt...

Naja, wenigstens hatte ich eine angenehme und wunderschöne Abschieds- und Einweihungsfeier mit meinen lieben Mädels Smiley pixeled by Smileydesign

Nun denn, ich schreibe morgen nochmal, was sich dann ergeben hat u__u