Sonntag, 24. November 2013

Princess Serenity und das Dr. Ph. Martins Pen-White...

Hier bin ich mal wieder, meine Lieben!

Dieses Mal mit einem erneuten Artwork zu Sailor Moon!

Falls ihr mein vorheriges Artwork noch nicht kennt, dann schaut doch mal auf DeviantArt oder Animexx vorbei! Da findet ihr nämlich mein letztes Fanart: Meitantei Conan!


.::*~*♥*~*::.

Nun aber zu meinem aktuellen: Princess Serenity

Eigentlich wollte ich nicht so schnell wieder ein Artwork zu Sailor Moon machen, aber es bietet sich nun mal perfekt dafür, mein Airbrush weiter auszuprobieren.
Aus diesem Grund habe ich mir dann auch das Dr. Ph. Martins Pen-White gekauft. Ich habe sehr viel Gutes darüber probiert und es scheint sich auch für Airbrush zu eignen.

Also legte ich voller Tatendrang los - und war dann erstmal enttäuscht. Es verstopfte meine ganze Pistole. Ich habe noch nicht herausgefunden, woran es lag. Aber ich glaube, wenn ich es doch mit destilliertem Wasser verdünne, wird es funktionieren.

Jedenfalls seht ihr hier einige WIP's, die es übrigens auch bei mir auf Facebook gibt :)

Nun hier aber die WIP's:
Die farbigen Outlines, u.a. mit Winsor & Newton Sunshine Yellow

Nach der Bearbeitung mit Airbrush

Kleine Close-Ups :)
 Natürlich ist das Bild auch schon fertig :) 
Hier könnt ihr das Endergebnis sehen:



Letztendlich bin ich dann doch ganz zufrieden damit. Zuerst war ich ziemlich unzufrieden, weil ich dachte, dass es gar nicht so wird, wie ich es mir vorgestellt habe. Denn ich wollte unbedingt den Palast im Hintergrund haben. Aber ich habe ihn zeichnerisch nicht hinbekommen.
Dann habe ich mir halt kurzer Hand einen Brush mit dem Palast gebastelt und siehe da, er passt perfekt ins Bild und vollendet es.

Nun gefällt's mir - und ich hoffe euch auch!


Schaut unbedingt bei mir auf Facebook vorbei, da poste ich öfter mal etwas und da bleibt ihr immer auf dem neuesten Stand! ;D


Also, wir sehen uns!


Eure Yuki ♥


Sonntag, 1. September 2013

Gastdesigner für Copic Marker Deutschland und Facebook!

Hallo ihr Lieben!

Schön, dass ihr zu meinem Blog gefunden habt!


.:*~* ♥ Gastdesigner für den Copic Marker Deutschland Blog ♥ *~*::.

Dann habt ihr sicherlich schon mit bekommen, dass ich ab heute nun für ein halbes Jahr Gastdesigner für den Copic Marker Deutschland Blog sein werde.
Ich bin schon sehr gespannt auf die Zeit dort und was für Bilder ich wohl dafür gestalten werde :)

Mein heutiger Einstand ist mein Beitrag zur September-Challenge zum Thema "Liebste Copic-Farbgruppe". Hier könnt ihr das Ergebnis sehen:


Und dafür habe ich diese Farben verwendet:

Haut: YR000, E00, E93, E95
Augen: BG000, BG01, BG02, BG05, BG07
Haare: BG10, BG11, BG13, BG15, BG49; BG45 für Akzente
Kleid: Various Ink BG13 & BG04, Seifenblaseneffekte mit 0
Hintergrund: Various Ink BG13, Copic Ciao BG15, BG01
Lines: Copic Multiliner schwarz 0,05 , 0,1  , 0,3
Lippen mit rosafarbenen Buntstiften
Highlights mit Copic Opaque White & Glitterstaub
.:*~* ♥ Facebook-Seite ♥ *~*::.

Und dann noch diese Sache: Ich bin auf Facebook viel aktiver und poste daher dort auch sehr viele Zwischenschritte und Bilder davon, was ich gerade mache. Wenn ihr also wirklich alles mitverfolgen wollt, dann schaut am besten bei Facebook vorbei! 


.:*~* ♥ *~*::.

Nun freue ich mich schon sehr auf meinen ersten Beitrag für den Blog!

Bis dahin: Liebe Grüße,


Freitag, 26. Juli 2013

Nekos über Nekos - Yuki, die Neko-Mama

Hallo!

Heute möchte ich euch zeigen, wie ich mein neues Profilbild für Facebook bzw. meinen Avatar mit Copics gemacht habe.

.::*~*|♥|*~*::.

Ich liebe meine Nekos, und da meine NyanNyan mittlerweile irgendwie zu meinem Maskottchen wurde, darf sie natürlich in meinem neuen Profilbild nicht fehlen. Hier sind die Materialien, die ich benutzt habe:

  • transotype Copic Bleedproof MARKER PAD
  • Copic Multiliner, 0.1 und 0.05
  • Copic Ciao
  • Copic Sketch
  • Copic Various Ink
  • Copic Opaque White

.::*~*|♥|*~*::.

Ganz am Anfang steht wie immer die Skizze. Diesmal ging sie mir recht locker aus der Hand, vermutlich weil ich mir sicher war, dass mein Kopf mit NyanNyan kuscheln sollte.


.::*~*|♥|*~*::.

Anschließend fertigte ich die Outlines an. Dabei habe ich die meisten Linien mit der Stärke 0.1 gezogen. 0.05 nutze ich häufig, um die Haarsträhnen oder feine Linien zu zeichnen. In diesem Fall sind es die Haarsträhnen, feine Haare der Nekos und die Anhänger der kleinsten Nekos.


Dabei verdicke ich die Outlines an besonderen Stellen, z.B. bei den Falten, oder dort wo zwei Linien aufeinander treffen, zum Beispiel bei dem linken Arm und der Hüfte. Durch diese verdickten Stellen der Outlines wirkt das Bild etwas lebendiger und nicht so "platt"

.::*~*|♥|*~*::.

Bei der Coloration beginne ich damit, die Fläche mit der hellsten Farbe komplett zu colorieren. Danach gehe ich mit weiteren Farben drüber und blende mit der hellsten Farbe, um die weichen Übergänge zu bekommen. Ich zeige das anhand der Bilder mal Schritt für Schritt, danach zeige ich euch die Bilder mit dem Ergebnis und die Farben, die ich dafür benutzt habe.

Die Haare
Grundfarbe mit E31
2. Farbe: E33
3. Farbe: E35
4. Farbe: E37
5. Farbe: E59 - für die dunkelsten Stellen
Alle benutzten Farben
Bei den restlichen Flächen bin ich dann genauso vorgegangen:

Die Haut
E000, E00, YR00, E11, E13

Weiße Neko
Fell: C0, C1, C2
Ohren: C3, C5, C7

Das C3 ist dabei der tiefste Ton des Fells,
aber auch gleichzeitig der hellste Ton der Ohren.
Rosa Neko
Fell: R20, R22, RV42 
Ohren: RV21, RV23


Shirt
R11, R20, RV42, R32, R22, R35, R37


Rock
B32, B93, B95, B97, B99


.::*~*|♥|*~*::.

Der Hintergrund

Nachdem also der Vordergrund fertig ist, geht es nun an den Hintergrund. Da das bei mir in diesem Fall ein ziemliches Gepantsche wird, maskiere ich den Vordergrund mit einem Maskierfilm bzw. in diesem Fall mit einem Rubbelkrepp von Schminke (wird eigentlich für Aquarell benutzt).

Der glänzende Bereich auf dem Vordergrund
 sind die Stellen, die ich mit dem Rubbelkrepp
bedeckt habe. Dort wird keine Farbe hinkommen -
und wenn ich fertig bin, dann kann ich es wegrubbeln.
Bei diesem Bild habe ich zunächst eine Fläche mit gelb coloriert. So lange diese Fläche noch feucht ist, habe ich von der Various Ink 0 (Colorless Blender) einen Tropfen dazu gegeben. Auf dem Bild sieht man in etwa, wo es feucht ist.


Hier seht ihr die MAterialien, die ich für den Hintergrund benutzt habe:


In diesem Bild habe ich zum Beispiel auch an manchen Stellen das V04 mit dem Pinsel tupfend aufgetragen. Oder ich habe einen Tropfen Blender auf das Blatt gegeben und habe mit dem Stift hineingetupft, sodass die Tupfer auslaufen. 
Es gibt unterschiedliche Methoden, damit herumzuspielen, probiert es einfach aus :D


Zu guter Letzt habe ich mit Copic Opaque White und einem Pinsel noch ein Paar Leuchtpunkte und Highlights gesetzt, damit das Bild mehr strahlt.


.::*~*|♥|*~*::.

Ich hoffe, dass euch das ein klein bisschen für eure Werke hilft! ;)

Liebe Grüße

YukiTenshin ♥

Donnerstag, 25. Juli 2013

Butterflies of Dreams - Farben über Farben

Hallo!

Heute möchte ich euch die Farben verraten, wie ich mein letztes großes Artwork gestaltet habe.


.::*~*|♥|*~*::.

Für dieses Bild habe ich folgende Materialien benutzt:
  • Deleter Ink (empfehlenswert: Deleter Ink 2 oder 4; ich habe aber noch keine von beiden ausprobiert. Aus der Übersicht von Deleter (hier) kann man aber erkennen, dass sich diese beiden wohl besonders gut eignen.), alternativ eignen sich auch die Multiliner von Copic
  • transotype Copic Bleedproof MARKER PAD
  • Copic Ciao
  • Copic Sketch
  • Copic Various Ink
  • Polychromos
  • Copic Opaque White



::*~*|♥|*~*::.



Schritt 1: Posenkonstellation und Skizzen

Hier sieht man den Entwurf der Posen, den ich mit Manga Studio 5 entworfen habe. Die 3D-Puppen-Funktion ist echt genial! Nach dem Entwurf, habe ich die Puppen ausgedruckt und dann die Skizze begonnen. Auf der groben Skizze habe ich die Kleider und Details der Figuren entworfen. Anschließend habe ich die Skizze sauber übertragen, damit mir später das Linen der Outlines nicht all zu schwer fällt.

Saubere Skizze
Posenentwurf mit Manga Studio 5
Grobe Skizze

Schritt 2:  Outlines

Die saubere Skizze habe ich eingescannt und auf A3 vergrößert. Die Outlines habe ich anschließend mit der Deleter Ink auf das Copic A3-Papier übertragen. Statt der Tusche können auch die Copic Multiliner verwendet werden. Auf solch großem Format nehme ich dann die Stärken 0.3 und 0.1 in schwarzFeine Haarsträhnen ziehe ich dann mit der Stärke 0.05.


In diesem Fall habe ich aber Federn von Deleter benutzt. Einmal die Maru-Pen für die Details (z.B. Wimpern, Haarsträhnen etc.) und dann die G-Pen für die dickeren und stärkeren Lines.



Schritt 3: Das Farbkonzept







Bevor ich mich an die Coloration setze, überlege ich, welche Farben sich eignen. Dafür öffne ich die Outlines mit einem entsprechenden Grafikprogramm (Ich benutze hier Photoshop CS6) und coloriere grob mit den Farben, die ich vor Augen habe. Anschließend kann es dann mit der Coloration los gehen.










Schritt 4: Die Coloration

4.1 Die Farben

Für das gesamte Bild habe ich folgende Farben benutzt:


Haut

E000, E00, YR00, E02, E11, E13
Hellgrüne Blätter

YG00, YG03, YG06, YG09
Dunkelgrüne Blätter

G12, G14, G05, G17, G28, G29
Pinke Hyazinthen - mit gelb

Y00, Y02, RV02, RV04, RV06
Blaue Hyazinthen

B000, B00, B02, B24, B29, B39
Lilien & blaue Augen

BG000, BG01, BG02, BG05
Pinke Haare 

RV000, RV10, RV13, RV14
Kleidung pink (vorderes Mädchen)

RV000, RV10, RV21, RV23, RV34
Kleidung blau

BG000, BG01, BG02, BG05 - dunkelste Stellen mit BG07
Lila Hyazinthen

V12, V15, BV13, BV17
Blau-lila Hyazinthen

B000, B01, B02, BV13, BV17
Braune Haare

E33, E35, E57, E59, E79
Sonnenblume

E57, E59, E79
Y00, Y02, Y15, Y17
Kleidung gelb

Y32, Y35, Y38
Braune Teile der Kleidung

E00, E11, E13, E15
Lila Haare

V000, V01, V12, V15, V17
Kleidung pink (hinteres Mächen)

RV000, RV10, RV13, RV14
Kleidung lila

BV00, BV02, BV13, BV04, BV17

Hintergrund

Y00, Y02, Y06, Y17
V04
RV10, RV02


4.2 Das Vorgehen

Für jeden Farbton entscheide ich mich für den hellsten und den dunkelsten Ton, den die Farbe bekommen soll. Mit den dazwischen liegenden Farben gestalte ich dann die Übergänge und Lichtreflexe (z.B. in den Haaren)


Grundsätzlich lege ich zuerst eine Schicht der hellsten Farbe auf die zu colorierende Fläche. Anschließend nehme ich diesen Farbton für die weiteren zum Blenden - also um weiche Übergänge zu schaffen - bis ich beim dunkelsten Ton angekommen bin. Diesen setze ich aber nur noch da, wo die Schatten am tiefsten sein sollen.

Ich arbeite mich dann Schritt für Schritt durch. Immer nach dem selben Prinzip: Hellste Farbe als Grundierung, dann mit den anderen Farben blenden.

4.2.1 Mädchen & Blumen

Im Einzelnen sieht das dann so aus:


Für die Haut legte ich zuerst eine erste Schicht mit E000 an. Diesen Ton - oder auch E00 - nahm ich dann, um die weiteren Töne miteinander zu verblenden und somit weichere Übergänge zu schaffen.




Beachtet an dieser Stelle, dass ihr die Schultern nur mit maximal 3 (!) Farbnuancen coloriert, damit ihr später ein transparentes Schulterteil colorieren könnt.



Tipp 1: Frühzeitige Planung

Zu diesem Zeitpunkt zeichnete ich mit den Polychromos bereits die Schmetterlinge ein, damit ich diese Stellen bei der späteren Coloration berücksichtigen kann.




Um diesen transparenten Look bei den Schulterteilen zu bekommen, habe ich die Schulter mit nur 2 Nuancen der Hauttöne coloriert.

Für den blauen Schimmer nahm ich die drei hellsten Blaunuancen:
BG000. BG01, BG02
Mit diesen drei Farben habe ich nur die Ränder des Stoffes coloriert, damit der Eindruck ensteht, dass das Stoffteil transparent ist. Nur mit BG000 habe ich komplett das Schulterteil coloriert.




Mit den oben angegebenen Farben und der beschriebenen Vorgehensweise habe ich dann auch die anderen Hyazinthen und die beiden Mädchen coloriert.

4.2.2 Der Hintergrund

Hier auf diesem Bild sieht man das Ergebnis
des Rumgepantsches. Hier habe ich dann
mit Opaque White noch etwas herumgespielt
 und Highlights gesetzt.



Abschließend machte ich mich an den Hintergrund. Für den brauchte ich neben den überlegten Farben auch das Opaque White und meine Nachfüller 0 (Colorless Blender) und V04.
Im Grund genommen, ist der Hintergrund ein ziemliches Rumgepantsche. Da ich das jedesmal anders mache, ist es jetzt schwierig genau zu beschreiben, wie ich das gemacht habe.

















Tipp 2: Rubbelkrepp / Maskierfilm

Besorgt euch Maskierfilm oder Rubbelkrepp, das eigentlich für's Aquarell gebraucht wird. Aber ob nun für Aquarell oder Copic, die Funktion und der Nutzen ist der gleiche:
Deckt alle Flächen, die an den Hintergrund grenzen, mit dem Rubbelkrepp ab, dann kann die Farbe aus dem Hintergrund nicht in den Vordergrund laufen.



Tipp 3: Offen sein für Unvorhergesehenes

Wichtig dabei ist aber, dass ihr offen für unvorhergesehene Ergebnisse seid und euren Spaß daran habt, wenn die Farben sich ihren eigenen Weg suchen. Durch die Nachfüller laufen die Farben über das Blatt und suchen sich ihren Weg!



Zu Beginn ist es eigentlich hilfreich, ein bisschen Blender auf den Hintergrund zu tröpfeln und damit zu "spielen": Mit anderen Various Ink hineintröpfeln, mit Stiften hinein tupfen oder malen, usw.

Lasst eurer Fantasie hier freien Lauf und probiert aus! Im Grunde genommen, probiere ich jedesmal aus, und die Ergebnisse sind verblüffend!



Die Highlights habe ich dann mit Opaque White und einem feinen Pinsel auch über das ganze Bild verteilt und habe die Augen noch schöner gemacht ;)


.::*~*|♥|*~*::.

So, das war meine doch sehr umfangreiche Zusammenfassung der Entstehung dieses Bildes. Ich hoffe, es hilft euch ein bisschen!

.::*~*|♥|*~*::.

Auf Facebook könnt ihr immer die neuesten Sachen und Arbeitsschritte finden. Ich würde mich freuen, wenn ihr mal vorbei schauen würdet! ^o^/)


Liebe Grüße

YukiTenshin ♥



Freitag, 15. Februar 2013

Verzweiflung & Depression


Keine Ahnung, es geht irgendwie nix mehr. Ich habe ein schlechtes Gefühl, fühle mich nicht wohl und weiß nicht mehr, wo vorne und hinten ist. Irgendwie beginnt gerade eine gewisse Gleichgültigkeit. Ich war immer bestrebt, alles gewissenhaft zu machen und bekam ein schlechtes Gewissen, wenn Zeitmangel entsteht und die Gefahr besteht, dass ich etwas nicht schaffe. Aber irgendwie, kommt in mir in letzter Zeit eine gewisse Gleichgültigkeit auf. 
Ich habe das Gefühl, ich bin schlecht. Und ich habe das Gefühl, dass ich eh nur mit ach und krach bestehe und sowieso schon klar steht, dass ich nicht gut oder wenn, nicht gut abschließen werde. Und das macht mich grad echt fertig.

Ich beneide all diese Künstler, die jeden Tag ihre Zeichnungen posten. Oder zeigen, was sie für ihre Arbeit machen: Game Designs, Produkt-Designs etc. 
Als ich mit dem Referendariat begann, hatte ich zwar schon ein Kreatief, ich werde es wohl auch immer noch haben. Aber ich brauche meine Kreativität. UNd ich will sie ausleben können. Am liebsten in meinem Beruf. 
Und ich kriege irgendwie immer mehr das Gefühl, dass ich zwar immer diesen Beruf, den ich gerade einschlage, immer machen wollte, dass ich darin aber wohl nie wirklich aufgehen kann.

Was soll ich nur machen? Ich will das durchziehen und irgendwie bestehen. Aber es macht mich fertig im Hinterkopf zu haben - oder das Gefühl zu haben - dass alle wissen, dass meine Chancen schlecht stehen, ein gutes Ergebnis abzuliefern. 

Ich hatte mir heute fest vorgenommen, ein ganzes Stück weiter mit meiner Planung zu kommen. Aber was ist? Ich hab nichts geschafft. NICHTS! Ich habe keine Motivation, ich merke wie ich mich davor drücke.

Aber welche Alternativen gäbe es denn für mich?

Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht, ob ich überhaupt eine Alternative will. Ich was nicht - was WILL ICH überhaupt?!

Hilfe.