Freitag, 15. Februar 2013

Verzweiflung & Depression


Keine Ahnung, es geht irgendwie nix mehr. Ich habe ein schlechtes Gefühl, fühle mich nicht wohl und weiß nicht mehr, wo vorne und hinten ist. Irgendwie beginnt gerade eine gewisse Gleichgültigkeit. Ich war immer bestrebt, alles gewissenhaft zu machen und bekam ein schlechtes Gewissen, wenn Zeitmangel entsteht und die Gefahr besteht, dass ich etwas nicht schaffe. Aber irgendwie, kommt in mir in letzter Zeit eine gewisse Gleichgültigkeit auf. 
Ich habe das Gefühl, ich bin schlecht. Und ich habe das Gefühl, dass ich eh nur mit ach und krach bestehe und sowieso schon klar steht, dass ich nicht gut oder wenn, nicht gut abschließen werde. Und das macht mich grad echt fertig.

Ich beneide all diese Künstler, die jeden Tag ihre Zeichnungen posten. Oder zeigen, was sie für ihre Arbeit machen: Game Designs, Produkt-Designs etc. 
Als ich mit dem Referendariat begann, hatte ich zwar schon ein Kreatief, ich werde es wohl auch immer noch haben. Aber ich brauche meine Kreativität. UNd ich will sie ausleben können. Am liebsten in meinem Beruf. 
Und ich kriege irgendwie immer mehr das Gefühl, dass ich zwar immer diesen Beruf, den ich gerade einschlage, immer machen wollte, dass ich darin aber wohl nie wirklich aufgehen kann.

Was soll ich nur machen? Ich will das durchziehen und irgendwie bestehen. Aber es macht mich fertig im Hinterkopf zu haben - oder das Gefühl zu haben - dass alle wissen, dass meine Chancen schlecht stehen, ein gutes Ergebnis abzuliefern. 

Ich hatte mir heute fest vorgenommen, ein ganzes Stück weiter mit meiner Planung zu kommen. Aber was ist? Ich hab nichts geschafft. NICHTS! Ich habe keine Motivation, ich merke wie ich mich davor drücke.

Aber welche Alternativen gäbe es denn für mich?

Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht, ob ich überhaupt eine Alternative will. Ich was nicht - was WILL ICH überhaupt?!

Hilfe.

Kommentare:

  1. Ich habe deinen Blog gerade beim Stöbern gefunden und kann dich einfach sooo gut verstehen.. ich stecke in der gleichen Situation wie du... das Ref ist einfach wahnsinnig anstrengend und belastend und auch ich bin kein "Superref", sondern quäle mich mit Mittelmaß durch die Ausbildung. Das fällt schwer zu akzeptieren, gerade wenn man gute Noten gewohnt ist, wenn man ein bisschen was dafür tut. Hier tut man abartig viel mehr als sonst und es ist trotzdem nie wirklich toll.
    Sei froh, dass du offensichtlich so einen tollen Rückhalt bei deiner Familie und deinem Freund hast. Das ist so wichtig in dieser Phase! Fühl dich unbekannterweise gedrückt.. und tschakka, wir schaffen das schon irgendwie ;)

    AntwortenLöschen
  2. Heeey
    Es scheint so viele Gleichgesinnte zu geben und trotzdem fühle ich mich alleine :( In den letzten Wochen und Monaten gab es kaum einen Tag, an dem ich mich wirklich richtig gut gefühlt habe... Und es wird nicht besser... UNd ich bemühe mich, die Dinge umzusetzen, aber es klappt einfach nicht... Geht's dir ähnlich? Wie lange bist du schon im Ref? :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin jetzt 10 Monate dabei und muss noch 8.. ich frag mich ehrlich gesagt von Tag zu Tag, wie ich die bloß noch hinter mich bringen soll, aber irgendwie geht es dann ja doch immer weiter und weiter.. und JA, mir gehts exakt genauso. Wir sitzen zwar alle in einem Boot, aber rudern muss man letztlich ja doch alleine. Meine Lehrproben liefen bisher "okay" mit 2 Ausreißern nach oben und einem nach unten, aber ich bin gerade sowas von "durch", dass ich einfach keine wahnsinnig tollen Unterrichtsideen mehr hervorbringe. Ich hab ein riesiges schwarzes Loch im Kopf, die Termine rücken immer näher, die Motivation ist im Keller (wenn ich mal Zeit habe, so wie heute, habe ich am Ende des Tages trotzdem nichts geschafft und nur Zeit verplempert) und mein eigenständiger Unterricht ist momentan so wahnsinnig schlecht durchdacht und halbherzig vorbereitet, dass es mir fast schon peinlich ist in die Klasse zu gehen.
    Insgesamt alles einfach total unbefriedigend und ich frag mich jeden Morgen, wieso ich eigentlich noch aufstehe und da hingehe, wenn doch so offensichtlich ist, dass ich's nicht richtig kann... oder zumindest nicht gut genug, um mich selbst zufriedenzustellen.. aber es gibt halt momentan auch keine wirkliche Alternative :(
    Ich war am Samstag kurz an meiner alten Uni in der Bib und ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich mir von Herzen wünsche, nochmal in meine Studentenzeit zurück zu können. Die neue Stadt hier, der neue Lebensabschnitt, das Ref.. alles ist irgendwie grau und dröge und anstrengend und "unwohl".. fühle mich manchmal wie in einer völlig irrealen und absurden Parallelwelt, in der es außer Schule eigentlich nichts mehr gibt.

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, du schreibst mir aus der Seele... Ich hatte neulich genau das gleiche... Ich war hier auch in der Uni-Bib und hab mich zu meiner zurückgesehnt XD Die Zeit war toll...
    Ich bin froh, dass ich fast durch bin. Viele sagen ja, dass es danach besser wird. Man hat dann zwar mehr Stunden, aber es soll in manchen Punkten besser werden. Ich bin gespannt... Jedenfalls schleppe ich mich von einem Tag zum anderen...

    AntwortenLöschen