Donnerstag, 25. Juli 2013

Butterflies of Dreams - Farben über Farben

Hallo!

Heute möchte ich euch die Farben verraten, wie ich mein letztes großes Artwork gestaltet habe.


.::*~*|♥|*~*::.

Für dieses Bild habe ich folgende Materialien benutzt:
  • Deleter Ink (empfehlenswert: Deleter Ink 2 oder 4; ich habe aber noch keine von beiden ausprobiert. Aus der Übersicht von Deleter (hier) kann man aber erkennen, dass sich diese beiden wohl besonders gut eignen.), alternativ eignen sich auch die Multiliner von Copic
  • transotype Copic Bleedproof MARKER PAD
  • Copic Ciao
  • Copic Sketch
  • Copic Various Ink
  • Polychromos
  • Copic Opaque White



::*~*|♥|*~*::.



Schritt 1: Posenkonstellation und Skizzen

Hier sieht man den Entwurf der Posen, den ich mit Manga Studio 5 entworfen habe. Die 3D-Puppen-Funktion ist echt genial! Nach dem Entwurf, habe ich die Puppen ausgedruckt und dann die Skizze begonnen. Auf der groben Skizze habe ich die Kleider und Details der Figuren entworfen. Anschließend habe ich die Skizze sauber übertragen, damit mir später das Linen der Outlines nicht all zu schwer fällt.

Saubere Skizze
Posenentwurf mit Manga Studio 5
Grobe Skizze

Schritt 2:  Outlines

Die saubere Skizze habe ich eingescannt und auf A3 vergrößert. Die Outlines habe ich anschließend mit der Deleter Ink auf das Copic A3-Papier übertragen. Statt der Tusche können auch die Copic Multiliner verwendet werden. Auf solch großem Format nehme ich dann die Stärken 0.3 und 0.1 in schwarzFeine Haarsträhnen ziehe ich dann mit der Stärke 0.05.


In diesem Fall habe ich aber Federn von Deleter benutzt. Einmal die Maru-Pen für die Details (z.B. Wimpern, Haarsträhnen etc.) und dann die G-Pen für die dickeren und stärkeren Lines.



Schritt 3: Das Farbkonzept







Bevor ich mich an die Coloration setze, überlege ich, welche Farben sich eignen. Dafür öffne ich die Outlines mit einem entsprechenden Grafikprogramm (Ich benutze hier Photoshop CS6) und coloriere grob mit den Farben, die ich vor Augen habe. Anschließend kann es dann mit der Coloration los gehen.










Schritt 4: Die Coloration

4.1 Die Farben

Für das gesamte Bild habe ich folgende Farben benutzt:


Haut

E000, E00, YR00, E02, E11, E13
Hellgrüne Blätter

YG00, YG03, YG06, YG09
Dunkelgrüne Blätter

G12, G14, G05, G17, G28, G29
Pinke Hyazinthen - mit gelb

Y00, Y02, RV02, RV04, RV06
Blaue Hyazinthen

B000, B00, B02, B24, B29, B39
Lilien & blaue Augen

BG000, BG01, BG02, BG05
Pinke Haare 

RV000, RV10, RV13, RV14
Kleidung pink (vorderes Mädchen)

RV000, RV10, RV21, RV23, RV34
Kleidung blau

BG000, BG01, BG02, BG05 - dunkelste Stellen mit BG07
Lila Hyazinthen

V12, V15, BV13, BV17
Blau-lila Hyazinthen

B000, B01, B02, BV13, BV17
Braune Haare

E33, E35, E57, E59, E79
Sonnenblume

E57, E59, E79
Y00, Y02, Y15, Y17
Kleidung gelb

Y32, Y35, Y38
Braune Teile der Kleidung

E00, E11, E13, E15
Lila Haare

V000, V01, V12, V15, V17
Kleidung pink (hinteres Mächen)

RV000, RV10, RV13, RV14
Kleidung lila

BV00, BV02, BV13, BV04, BV17

Hintergrund

Y00, Y02, Y06, Y17
V04
RV10, RV02


4.2 Das Vorgehen

Für jeden Farbton entscheide ich mich für den hellsten und den dunkelsten Ton, den die Farbe bekommen soll. Mit den dazwischen liegenden Farben gestalte ich dann die Übergänge und Lichtreflexe (z.B. in den Haaren)


Grundsätzlich lege ich zuerst eine Schicht der hellsten Farbe auf die zu colorierende Fläche. Anschließend nehme ich diesen Farbton für die weiteren zum Blenden - also um weiche Übergänge zu schaffen - bis ich beim dunkelsten Ton angekommen bin. Diesen setze ich aber nur noch da, wo die Schatten am tiefsten sein sollen.

Ich arbeite mich dann Schritt für Schritt durch. Immer nach dem selben Prinzip: Hellste Farbe als Grundierung, dann mit den anderen Farben blenden.

4.2.1 Mädchen & Blumen

Im Einzelnen sieht das dann so aus:


Für die Haut legte ich zuerst eine erste Schicht mit E000 an. Diesen Ton - oder auch E00 - nahm ich dann, um die weiteren Töne miteinander zu verblenden und somit weichere Übergänge zu schaffen.




Beachtet an dieser Stelle, dass ihr die Schultern nur mit maximal 3 (!) Farbnuancen coloriert, damit ihr später ein transparentes Schulterteil colorieren könnt.



Tipp 1: Frühzeitige Planung

Zu diesem Zeitpunkt zeichnete ich mit den Polychromos bereits die Schmetterlinge ein, damit ich diese Stellen bei der späteren Coloration berücksichtigen kann.




Um diesen transparenten Look bei den Schulterteilen zu bekommen, habe ich die Schulter mit nur 2 Nuancen der Hauttöne coloriert.

Für den blauen Schimmer nahm ich die drei hellsten Blaunuancen:
BG000. BG01, BG02
Mit diesen drei Farben habe ich nur die Ränder des Stoffes coloriert, damit der Eindruck ensteht, dass das Stoffteil transparent ist. Nur mit BG000 habe ich komplett das Schulterteil coloriert.




Mit den oben angegebenen Farben und der beschriebenen Vorgehensweise habe ich dann auch die anderen Hyazinthen und die beiden Mädchen coloriert.

4.2.2 Der Hintergrund

Hier auf diesem Bild sieht man das Ergebnis
des Rumgepantsches. Hier habe ich dann
mit Opaque White noch etwas herumgespielt
 und Highlights gesetzt.



Abschließend machte ich mich an den Hintergrund. Für den brauchte ich neben den überlegten Farben auch das Opaque White und meine Nachfüller 0 (Colorless Blender) und V04.
Im Grund genommen, ist der Hintergrund ein ziemliches Rumgepantsche. Da ich das jedesmal anders mache, ist es jetzt schwierig genau zu beschreiben, wie ich das gemacht habe.

















Tipp 2: Rubbelkrepp / Maskierfilm

Besorgt euch Maskierfilm oder Rubbelkrepp, das eigentlich für's Aquarell gebraucht wird. Aber ob nun für Aquarell oder Copic, die Funktion und der Nutzen ist der gleiche:
Deckt alle Flächen, die an den Hintergrund grenzen, mit dem Rubbelkrepp ab, dann kann die Farbe aus dem Hintergrund nicht in den Vordergrund laufen.



Tipp 3: Offen sein für Unvorhergesehenes

Wichtig dabei ist aber, dass ihr offen für unvorhergesehene Ergebnisse seid und euren Spaß daran habt, wenn die Farben sich ihren eigenen Weg suchen. Durch die Nachfüller laufen die Farben über das Blatt und suchen sich ihren Weg!



Zu Beginn ist es eigentlich hilfreich, ein bisschen Blender auf den Hintergrund zu tröpfeln und damit zu "spielen": Mit anderen Various Ink hineintröpfeln, mit Stiften hinein tupfen oder malen, usw.

Lasst eurer Fantasie hier freien Lauf und probiert aus! Im Grunde genommen, probiere ich jedesmal aus, und die Ergebnisse sind verblüffend!



Die Highlights habe ich dann mit Opaque White und einem feinen Pinsel auch über das ganze Bild verteilt und habe die Augen noch schöner gemacht ;)


.::*~*|♥|*~*::.

So, das war meine doch sehr umfangreiche Zusammenfassung der Entstehung dieses Bildes. Ich hoffe, es hilft euch ein bisschen!

.::*~*|♥|*~*::.

Auf Facebook könnt ihr immer die neuesten Sachen und Arbeitsschritte finden. Ich würde mich freuen, wenn ihr mal vorbei schauen würdet! ^o^/)


Liebe Grüße

YukiTenshin ♥



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen